Molke für einen sommerlich-kühlen Shake

Der Sommer ist eine heiße Zeit, in der viele Gerichte zu Klassikern werden. Aber wir vergessen häufig, dass man auch den Zutaten vielleicht auch noch mehr machen könnte. Manche guten Dinge erkennt man gar nicht als „Zutaten“, aber es lohnt sich, damit zu experimentieren. Besonders beliebt in der Tomatenzeit ist ein Tomaten-Mozzarella-Salat mit frischem Basilikum. Aber wer denkt schon daran, was man aus der Molke machen könnte, in der der immer die Mozzarellakugeln gelagert werden? Ich habe da einen guten Tipp! Molke ist ein vielseitiges, hochwertiges und köstliches Lebensmittel, dem wir ein bisschen Aufmerksamkeit schenken sollten.

Eine unterschätzte Zutat – Molke

Die Mozzarellatüten in einer Ecke aufschneiden und die Molke in einem sauberen Glas oder eine Schale auffangen, Wenn man sie nicht gleich verwendet, am besten abgedeckt in den Kühlschrank stellen, dort hält sie sich gut einige Tage. Für einen fruchtigen Shake nimmt man am besten Beeren der Saison, jetzt zum Beispiel Heidelbeeren oder Johannisbeeren. Genauso gut eignen sich aber Fruchtsaucen, die man ganz einfach selbst aus dem Überschuss herstellen kann, den der Garten oder auch der lokale Markt bieten.

Frische Beeren waschen und von Stängeln befreien, mit etwas Honig zusammen pürieren und Mischung anschließend durch ein Sieb streichen. Die Molke zusammen mit dem Fruchtpüree mit einem Schneebesen oder im Mixer cremig aufgeschlagen. Je nach Geschmack kann man Sirup, Honig oder Zucker hinzugeben, um die Süße zu variieren. Wer es ein bisschen opulent mag, kann auch leicht geschlagene Sahne unterheben. Zur Abrundung eignen sich Minzblätter oder essbare Blüten wie etwa von Ringelblume oder Rose.

Warum nicht mal ein Smoothie … mit Brennnessel

Aus ganzen Früchten und etwas Gemüse und Kräuter entsteht zusammen mit Molke ein perfekter Smoothie. Dafür kann man einfach nach Lust und Laune variieren was die Saison hergibt. Wildkräuter wie Brennnessel oder Giersch sind absolute “Superfoods”, die fast das ganze Jahr kostenlos und frisch vor der eigenen Haustür zur Verfügung stehen. Eine köstliche Variante ist die Kombination aus pürierter Salatgurke und Dill zusammen mit Molke, abgeschmeckt mit etwas Salz und Pfeffer.

Frag doch mal beim Bauern

Wer Lust bekommen hat, öfter etwas mit Molke zuzubereiten, solle sich bei Bauernhöfen die Käse herstellen erkundigen. Meist wird die Molke, ein klassisches Nebenprodukt der Käseherstellung, günstig als „süße Trinkmolke“ angeboten.  Die eiweißreiche und kalorienarme Molke ist auch bei Sportlern ein beliebtes Getränk. Wer sich Milch vom Bauernhof holt und Quark herstellt, erhält dabei übriges ganz einfach die Molke als “Nebenprodukt”. Einfach mal ausprobieren, wie das geht, erfahrt ihr hier

Schreibe einen Kommentar