Kräuterauflauf mit Nudeln

Nudeln gehen immer und in schwierigen Zeiten am besten überbacken, finde ich. Ein guter Auflauf gehört definitiv zu meinen Lieblingsgerichten. Hier mein Vorschlag: Kräuterauflauf mit Nudeln. Als ich das Rezept für die Kräuter-Béchamelsauce geschrieben habe, wusste ich sofort ein, was es als Nächstes gebe wird: einen Nudelauflauf. Ich denke dieses Rezept wird auch Menschen begeistern, die einen Wildkräutersalat nicht als „richtige Mahlzeit“.

Natur genießen

Das Rezept beginnt mit einer persönlichen Empfehlung: einen Korb und eine Kräuterschere in die Hand nehmen und einfach in die Sonne gehen. Man sollte sich vor dem Essen (kochen) eine Stunde Zeit nehmen und der rasch erwachenden Natur einen Besuch abstatten. Dabei genießt man Sonne, frische Luft, das Zwitschern der Vögel und das Sammeln von Kräutern macht deutlich, wie rasch jetzt alles wächst.

Sammeln was schmeckt

Ins Körbchen kommt alles, was man gern isst – Brennnesseln, Vogelmiere, Löwenzahn, Giersch und besonders auch die würzigen Kräuter, allen voran Bärlauch, Knoblauchrauke und Schnittlauch. Besonders bei den Brennnesseln (mehr über die wertvollen Inhaltsstoffe und die Wirkung hier) und dem Giersch könnt ihr reichlich sammeln, denn diese Kräuter werden die Gemüse-Füllung für unseren Auflauf. Die Würzigeren hingegen werden der Kräuter-Béchamelsauce ein intensives Aroma verleihen. Nach dem Sammeln wie immer die Ernte gut verlesen, welke und braune Blätter entfernen, danach gründlich waschen und trocken schütteln. Beim Sortieren trennt man die Kräuter in „Gemüse“Zutaten und „Saucen“Zutaten.

Es geht auch vegetarisch!

In einem Topf Speck auslassen und darin Zwiebeln und Knoblauch anbraten, etwas gutes Hackfleisch hinzufügen, ich habe mich für Ziegenhack entschieden. Alles unter regelmäßigem Umrühren gut anbräunen lassen. Die Gemüse-Kräuter hinzufügen und einen Schuss Weißwein zum Ablöschen nehmen. Bei geschlossenem Deckel 5 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Zum Würzen eignen sich neben Salz, Pfeffer und Muskatnuss sehr gut Tomatensugo und Paprika. Wer vom letzten Sommer kein Sugo mehr im Vorratsschrank hat, kann auf Tomatenmark zurückgreifen. Die Füllung nun vom Herd nehmen und noch einmal abschmecken? Fehlt vielleicht ein bisschen saure Sahne? Abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit kocht man große Nudeln oder Lasagne-Blätter schreckt sie ab. Die Nudeln sollten gut bissfest und nicht zu weichgekocht sein. In einem weiteren Topf die Kräuter-Béchamelsauce zubereiten und dabei nicht mit Bärlauch sparen. Die Sauce sollte nicht zu dick werden, damit sie sich gut über den Nudeln verteilen lässt. Die abgekühlte Füllung in die Nudeln verteilen oder schichtweise zwischen Lasagne-Blättern verteilen. Den ganzen Auflauf reichlich immer wieder mit der Sauce übergießen, bis sie sich gut in alle Ecken verteilt hat.

Überbackene Gerichte schmecken der ganzen Familie

Zum Schluss wird reichlich geriebener Käse über den Kräuterauflauf mit Nudeln geben und alles im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 30 Minuten backen, bis eine knusprige braune Kruste entsteht. Die Nudeln nehmen dabei noch Sauce auf, werden aromatisch und weicher. Ich mag sehr gern eine Kombination aus Käse von der Kuh und von der Ziege, um Geschmack und Würze zu bekommen, aber auch eine gut schmelzende Käsemischung zu erhalten.

Wenn man mit einer feinen Form voll duftendem Kräuterauflauf mit Nudeln am Tisch sitzt und sieht, dass man die selbst gesammelte Ernte an „Unkräutern“ in ein gutes Essen verwandelt hat, schmeckt das Gericht gleich noch mal so gut. Ich denke, auch Kinder werden daran ihren Spaß haben. Brennnesseln waren noch nie lecker, oder?

Viel Wissenswertes über Kräuter und ihre Wirkung erfährt man auch von Christin Cislak.
Guten Appetit und bleibt gesund!

Schreibe einen Kommentar