Kalte Gurken-Kefir-Suppe mit gerösteten Haferflocken und Kräutern

Sommerzeit mit “Bruthitze und Sonnenglast” wie man früher zu sagen pflegte. Im Hochsommer ist leichte und auch mal kalte Küche angenehm und dafür brauch es einfach und unkomplizierte Ideen. Wie passend, dass gerade jetzt die Gurken üppige gedeihen und man beim Gärtner diese grüne Erfrischung aus nachhaltigem, regionalem Anbau bekommen kann! Passend dazu habe ich ein kleines Rezept.

Eine kalte Gurken-Kefir-Suppe mit gerösteten Haferflocken und vielen Kräutern schmeckt leicht, frisch und lässt sich durch die Auswahl an Kräutern und weitere Gewürze vielfach variieren.  Durch die Haferflocken gewinnt die Suppe nicht nur eine nussige Geschmacksnote hinzu, sondern auch Substanz, quasi einen „Suppenkörper“ der dafür sorgt, dass man mit diesem Mittagessen bis zum Abend ohne knurrenden Magen aber eben auch ohne Völlegefühl die Jahreszeit unbeschwert genießen kann. Hafer ist leichtverdaulich und gilt als safte Beigabe, die den Magen schont. Die reiche Auswahl an Kräutern, die man jetzt bei den Kräutern bekommen kann, sorgt nicht nur für feine Geschmacksvariationen, sondern auch für Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Daher sollte man immer frische Kräuter kaufen und diese auch sofort verarbeiten.

Die Zubereitung der Suppe ist ganz einfach. In einer Pfanne ohne Fett röstet man 3 – 4 EL Haferflocken, bis sie leicht bräunen. Dabei sollt man vorsichtig zu werkegehen, sie brennen leicht an! Beiseitestellen und abkühlen lassen. Eine frische Salat- oder Schlangengurke mit reichlich Dill und Kräutern der Wahl fein pürieren. Sehr gut schmeckt Boretsch dazu, aber auch Petersilie, Schnittlauch oder Minze sind köstlich. Haferflocken hinzugeben, noch einmal pürieren. Dann wird der frische Kefir untergehoben, für zwei Portionen rechne ich ca. 300 ml. Man kann auch Gekauften nehmen oder Buttermilch, aber ich schwöre auch den selbstgemachten und “lebendigen” Kefir. (*)

Die kalte Gurken-Kefir-Suppe mit gerösteten Haferflocken eine Viertelstunde quellen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und anrichten. Das Gericht ist gemüsefrisch und leicht säuerlich, macht lange und auf angenehme Weise satt, ohne mit schweren Zutaten zu belasten. Kombiniert mit ein paar Früchten oder einer Scheibe Vollkornbrot wird so ein schnelles und gesundes Essen aus regionalen Zutaten gezaubert.

(*) Ich habe immer wieder Kefirableger zu verschenken. Bei Interesse einfach melden.

Schreibe einen Kommentar