Unbezahlbarland – Ziemlich beste Ziegen

Eigentlich wollten Fotograf Paul Glaser und der Schreiber ja nur mal schnell einen Blick in das Körbchen werfen. Eigentlich. Das Körbchen war uns unter seinem Familiennamen „Ein Korb voll Glück“ in den letzten Wochen immer mal wieder über den Weg gelaufen und hatte unsere Neugier geweckt. Der Name war ja auch zu schön und könnte doch bestens in’s Unbezahlbarland passen. Also haben wir in der Redaktionskonferenz besprochen, nach Rosenthal zu fahren, Anja Nixdorf-Munkwitz ein paar Fragen zu stellen, was es mit dem Körbchen so auf sich hat und mit der Geschichte und ein paar guten Bildern zurückzukommen. So weit der Plan. Eigentlich.

Den ganzen Artikel lesen Sie im folgenden PDF auf Seite 9.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von docs.google.com zu laden.

Inhalt laden

Schreibe einen Kommentar