Tomaten-Gemüse-Suppe ala Minestrone

30

super einfach

2

http://biogaertnerei-zittau.de/Der Winter ist eine Suppenzeit. Suppen wärmen, nähren und sind einfach das perfekte “Soul Food”. Vor allem sind sie so vielseitig! Man kann eine Suppe vor dem Hauptgericht servieren und schafft so mehr Abwechslung und spart nebenher Kalorien, weil man beim Hauptgang sparsamer zugreift. Man kann sie reichhaltiger machen und das Mittagessen ist gesichert. In Begleitung von gutem Vollkornbrot blühen Suppen zu einer gesunden Rundumglücklichkost auf. Tomaten und Gemüse sind im Januar zudem eine wunderbare Art, unserem Körper nach der Völlerei des Jahreswechsels eine Entlastung zu gönnen. Moment mal: Tomaten im Januar? Auf “Ein “Korb voll Glück” geht es doch um nachhaltig und fair Genießen! Stimmt genau und darum kommen die Tomaten als feine Sauce aus dem Glas. Im Hochsommer, wenn die Tomaten in den heimischen Gärtnereien sehr günstig angeboten werden, sind sie voller Aroma und schmecken nach Sommer und guter Laune. Diese Tomaten werden bei mir jedes Jahr zu einer einfachen Pasata verkocht: Tomaten + 5 Stunden Zeit, ab durch die Flotte Lotte und dann einkochen. Nichts Gekauftes kommt dem gleich und jetzt freue ich mich über meinen Vorrat.

Als winterliche und würzige Komponente nehme ich Staudensellerie, den man als Lagergemüse kaufen kann. Dafür muss man mal rumfragen. Es eignet sich aber auch der bei uns besser erhältliche Knollensellerie. Beide Gemüsesorten sind voller “umami”, schmecken herzhaft und vollmundig. Wer möchte, kann weitere Wintergemüse wie Petersilienwurzel oder Pastinaken verwenden. Pastinaken mag ich sehr, weil die Süße der Säure der Tomaten etwas entgegenzusetzen hat. Als Maß für das Gemüse kann man sich an den eigenen Händen orientieren. Ist es eine Vorsuppe? Dann eine einzelne Hand voll Gemüsewürfel pro Person. Soll es ein Hauptgericht werden? Dann für jede Portion so viel Gemüsewürfel verwenden, die zwei zusammengelegte hohle Hände passen. Das Tolle an dieser Art des Abmessens ist, dass die eigene Hand immer die perfekte Portion für den eigenen Magen bestimmt.

Gemüse in Öl und Butter einige Minuten anrösten, dann pro Portion eine Tasse Tomatensugo dazugeben und mit einer Tasse Tomatensaft aufgießen. Gewürzt wird getrockneten Kräutern, vor allem mit Thymian, Oregano und Liebstöckel. Geräucherter Paprika verleiht dem Ganzen ein feines Raucharoma. Die Suppe 15 Minuten köcheln lassen und anschließend fein pürieren, etwas saure Sahne unterheben und mit Vollkornbrot servieren. Den perfekten Abschluss kann man mit etwas Sojasauce geben, die den Umami-Geschmack des Sellerie verstärkt und nicht nur das sprichwörtliche Salz in die Suppe bringt, sondern eben vor allem viel Geschmack.

 
 
No Reviews

Zutaten

Portionen ändern
2Hand voll Gemüse (Sellerie und anderes Wintergemüse)
2Tassen Tomatenpasata
2Tassen Tomatensaft
Sojasauce
geräucherter Paprika
getrocknete Kräuter (Thymian, Oregnao, Liebstöckel)

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner