“Schlanke Gemüsesuppe” nach Art von Borschtsch

25 Minuten

einfach

2

Borschtsch ist eine Gemüsesuppe voller Widersprüche, die wunderbar in einer Suppenschale zusammenfinden. Rustikal und doch raffiniert kommt der Klassiker daher. Man kenn dieses Gericht und stellt dann doch fest, dass es so viele Rezeptvariationen gibt, dass wohl eher jeder “seinen Borschtsch” kennt und es noch viel zu entdecken gibt. Meine schlanke Gemüsesuppe ist so eine Entdeckung, sie ist als Fastenspeise, Vorsuppe und Zwischenmahlzeit geeignet und beschränkt sich auf wenige Zutaten, die man auch variieren kann. Vor allem kommt das Gericht ohne Brühe aus, die mir manchmal fehlt, wenn ich gerade richtig Appetit auf Suppe habe. Weil für mich die Sachen aus Glas und Tüte auf keinen Fall in den Topf kommen, greife ich hier zu einer anderen Basis.

Alle Zutaten dieser Suppe sind rot, das muss natürlich nicht sein, sieht aber einfach wunderbar aus. Das rote Sauerkraut ist eine Spezialität, die manche Gärtner herstellen und man sollte es auf alle Fälle ausprobieren. Es schmeckt anders als das “Normale” und lässt sich auch gut als Rohkost zubereiten. Mangold kann man auch durch anderes Blattgemüse ersetzen und die Kartoffel dient vor allem einer seidigen Textur der Suppe. Keine Kompromisse mache ich beim Kefir. Nur hausgemacht ist echt und lebendig. Wenn man keinen Kefirpilz hat, greift man stattdessen lieber zu sauerer Sahne zum Verfeinern.

Alle Zutaten hacken und in einem Topf mit etwas Butter oder Öl anschwitzen. Dann den rote Beete Saft hinzugeben und die Suppe zugedeckt 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend fein pürieren und mit etwas Apfelessig fein abschmecken. Der hausgemachte Kefir wird zum Borschtsch gereicht und über die heiße Suppe gegeben. Ich finde, diese Geschmackskomposition ist für eine schlanke Gemüsesuppe sehr reichhaltig und die Farben machen einfach gute Laune. Die Winterküche aus heimischen Zutaten ist köstliche, vielseitig und abwechslungsreich. Gerade für den Januar kann man aus einem reichhaltigen Sortiment an Lagergemüse und vor allem Kohlarten schöpfen. Diese vermeidlich langweiligen alten Bekannten 😉 sind Wirklichkeit echte Superfoods. So ist es auch mit dem Kefir, Abwehrkräftefutter, dass man ganz einfach zu Hause ohne Aufwand täglich genießen kann.

No Reviews

Zutaten

Portionen ändern
250 g rotes Sauerkraut
1/2 Stück rote Zwiebel
3-5 Blätter roter Mangold
1-2 Stück rote Kartoffeln
500ml rote Beetesaft
1-2EL Apfelessig
2-3TL getrocknete Kräuter wie Liebstöckel, Thymian
3-6 EL Kefir, hausgemacht
1EL gutes Pflanzenöl oder Butter

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner