Neulandgewinner zweite Runde

Unter zahlreichen Bewerbern für das Programm „Neulandgewinner“ wurde Ein Korb voll Glück durch die Robert-Bosch-Stiftung für die zweite Runde ausgewählt. Ich bin sehr stolz, eine der 52 Finalistinnen zu sein, die unter 250 Bewerbungen ausgesucht wurden. 

Das beste Essen wächst vor deiner Haustür! Regional, saisonal, ökologisch und fair genießen in der Oberlausitz. Ideen, Rezepte und Porträts von Bauern, Schäfern und Gärtnern. So sieht es Anja Nixdorf-Munkwitz und dafür will sie die Menschen in ihrer Region begeistern. Und so sucht sie Lösungen für stressfreies Schlachten auf der Weide, lokale Produkte auf den Märkten und in den Gasthäusern, Umweltbildung auf der Streuobstwiese und vor allem die Wertschätzung der Akteure und ihrer Arbeit für die Oberlausitz.
https://ein-korb-voll-glueck.de/
https://unbezahlbar.land/ 
https://www.slowfood.de/slow_food_vor_ort/lausitz/

Foto: Christina Heinig

203 kluge Ideen, die ein Dorf oder eine ganze Region lebenswerter machen können, sind für die Förderung in der 5. Runde Neulandgewinner der Robert Bosch Stiftung eingegangen. Dahinter stehen 203 Menschen, die Verantwortung für eine zukunftsfähige Gesellschaft übernehmen und bei sich vor Ort mit der Veränderung anfangen wollen. Es bräuchte nur #10millionen Euro und alle Projekte könnten umgesetzt werden. Die Debatte über den Osten wäre dann eine Andere.

20 davon wird die Robert Bosch Stiftung in den nächsten zwei Jahren fördern. Bereits jetzt wollen wir die Menschen und ihre Visionen hier auf Instagram vorstellen – unabhängig davon, wer am Ende gefördert wird.
#10millionen #landlebtdoch #neulandgewinner #socialinnovation #landvonunten #gelebtesengagement #slowfood#duhastdiewahlkauflokal

Neulandgewinner· 4. April · 

Schreibe einen Kommentar