Radieschen auf Haferrisotto

Radieschen kennen wir alle als knackiges, leicht bis richtig scharfes Frühlingsgemüse. Aufs Butterbrot, zum knabbern zwischendurch oder zu schönen Dekos für den Hauptgang geschnitzt. Aber selten wird mit Radieschen gekocht und das ist eigentlich sehr schade. Jetzt hat ein Wildgemüse Saison, das leider oft vergessen wird: der Giersch. Lassen wir die beiden doch mal zusammen in den Topf. Radieschen auf Haferrisotto, mit Giersch aus dem Garten – einfach, gesund, köstlich.

Der Giersch wächst in fast jedem Garten und man kann ihn gut daran erkennen, dass der Stiel dreieckig ist, wenn man ihn mit einem scharfen Messer durchschneidet. Als Unkraut verkannt, wird er meist mit allem Mitteln bekämpft, statt ihn einfach auszuessen. Dabei ist er gerade jetzt zart und mit dem Aroma, das zwischen Möhre und Petersilie liegt, besonders delikat. Für das Rezept pflückt man pro Person zwei Hände voll Giersch und rechnet ein halbes Bund Radieschen.

Der Giersch wird gewaschen, in kochendem Salzwasser 1 – 2 Minuten gekocht und dann abgeschreckt. Gibt man etwas Natron ins Wasser, bliebt die Farbe besonders schön! Anschließend ausdrücken, grob hacken und beiseitestellen. In einem Topf Zwiebeln und Knoblauch glasig anschwitzen und dann den Giersch dazu geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und 5 Minuten dünsten. In dieser Zeit die Radieschen putzen und halbieren, ganz Große vierteln. Die Radieschen zur Gierschmischung geben, ein EL Butter pro Person hinzufügen und dann zugedeckt weitere 5 Minuten düsten. Der Giersch wird nach der Garzeit noch etwas Bis haben, die Radieschen sind angenehm mild und dennoch fein im Aroma, durch die Butter wird alles harmonisch miteinander verbunden.

Zu diesem Gemüsegericht passen eigentlich alle Beilagen, ich bevorzuge Hafer, denn der Biss, den dieses “falsche Risotto” hat, passt herrlich zum Wildgemüse. Hafer ist nussig und aromatisch, sehr gesund und mal eine Abwechslung zu Nudeln oder Kartoffeln. Man setzt ihn mit der doppelten Menge Wasser oder Brühe an und lässt ihn zugedeckt ca. 45 Minuten auf kleiner Flamme köcheln, bis die Flüssigkeit aufgenommen wurde. Schaut aber zwischendurch nach, ob nachgegossen werden muss. Leider ist Hafer, außer in Form von Flocken, fast ganz aus unserer Ernährung verschwunden, dabei ist es eines der wertvollsten Getreide mit den meisten positiven Wirkungen für die Gesundheit.

Radieschen auf Haferrisotto, das ist Frühling auf dem Teller, verbindet die besten lokalen und saisonalen Produkte aus der Gärtnerei mit dem, was der Garten im Überfluss bietet und ist schnell zubereitet. Wildgemüse hat oft sehr viel mehr positive Inhaltsstoffe, als die gezüchteten Verwandten, so auch hier. Giersch kann mit vielen Mineralstoffen und Vitaminen punkten, die Struktur ist etwas fester als Spinat, wegen der guten Ballaststoffe und Fasern. Für Einsteiger beim Kräuter sammeln ist es wichtig, sich die Pflanze mal vor Ort zeigen zulassen, denn es gibt auch Doppelgänger, die nicht in den Topf gehören.

Viel Spaß und guten Appetit in der essbaren Landschaft Lausitz!

Schreibe einen Kommentar